Sunday, April 21, 2013

[Rezension] "Darum nerven Japaner" von Christoph Neumann

Titel: Darum nerven Japaner
Autor: Christoph Neumann
Taschenbuch: 176 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 12. (Oktober 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492245080
ISBN-13: 978-3492245081
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12 x 1,8 cm
(Quelle: Amazon)


Über den Autor:
Christoph Neumann, geboren 1967, lebt seit 1995 in Japan. Nach der Promotion an einer japanischen Hochschule arbeitet er heute in Tokio als Softwareentwickler und freiberuflicher Journalist. Fast vier Jahre war er außerdem fester Gast in der japanischen Wöchentlichen TV-Talkshow »Die spinnen, die Japaner«. Sein Buch ist auch in Japan erschienen und dort ein voller Erfolg. Weiteres zum Autor: http://www.noiman.com
(Quelle: Klappentext)

Buchrückseite:
DIE SPINNEN, DIE JAPANER - Dies ist der ungeschminkte Bericht eines Deutschen, der in Japan lebt. Er weiß, wo man im Land der Kirschblüte ernste Zombies findet und wie Japaner sich auf »Off« stellen. Wussten Sie, dass ein japanischer Gasableser an einem Arbeitstag bis zu fünfzig Mal Hausschuhe anziehen muss, damit aber nicht aufs Klo seiner Gastgeber darf? Lernen Sie Japan kennen und seine witzigen und haarsträubenden Sitten, Vorschriften, Verbote. Aber bitte beachten Sie die Regeln!
(Quelle: Buchrücken)

Pressestimmen:
»Ein komisches Kaleidoskop fernöstlicher Rätselhaftigkeit, das nicht nur Japaner amüsiert.« Mainpost
(Quelle: Buchrücken)

~ ~ ~ ~ ~

Meine Meinung:

Ich hatte dieses Buch vor kurzem von jemandem empfohlen bekommen und hatte es mir nun mal zugelegt und gelesen. Anfangs fand ich das Buch noch recht gut, doch je mehr ich von diesem Buch gelesen hatte, desto enttäuschter war ich.

Auf mich wirkt der Autor einerseits humorvoll, ehrlich und direkt. Andererseits aber auch arrogant, herablassend, sarkastisch und besserwisserisch.

In diesem Buch beschreibt er seine eigenen(!) Erfahrungen in Japan und vor allem aber seine eigene Meinung. Diese jedoch muss sich nicht zwingend mit den Meinungen und Erfahrungen anderer decken, das sollte jedem Leser bewusst sein. Der eine hat (bei selbiger Situation) gute Erfahrungen, der andere weniger gute. Vor allem aber kommt es auch stark darauf an, wie der einzelne mit einer Situation umgeht und genau da schlagen die einzelnen Meinungen auseinander. Der eine mag davon genervt oder schockiert sein, der nächste wiederum ist vielleicht sehr begeistert davon.

Ich finde, dass Herr Neumanns Wortwahl in diesem Buch auch etwas respektvoller hätte gewählt sein können - denn nicht jeder nimmt sowas mit Humor. Würde dieses Buch mit einem klaren Augenzwinkern erzählt worden sein, wären die einzelnen Situationen sicher ganz anders rüber gekommen - dies ist hier jedoch leider nicht der Fall, weshalb er für einige als verbitterter, chronischer Nörgler herüber kommt, der sich kaum anpassen kann - oder will.

Ich finde es vor allem aber auch gewagt, die eigenen Fehler und Missgeschicke sowie Balz-(miss-)erfolge pauschal auf ganz Japan abzuwälzen. Da kommt mir dann doch wieder der Begriff "Schubladendenken" in den Sinn. So etwas ist für mich einfach dreist, da nicht jeder Japaner gleich ist.

Eine Frage schwebt mir (und anderen sicherlich auch) da ebenfalls im Kopf herum: Warum lebt er (noch?) so lange in Japan, wenn er doch von allem so genervt ist?

Würde man mich fragen, ob ich dieses Buch empfehlen würde, würde ich dann doch eher zu einem "Nein" tendieren. Denn man erfährt in dem Buch weniger über das Land selbst, sondern viel mehr über den Autor selbst. Ich bin sicher, ich bin nicht die einzige, die so denkt. LEIDER KEINE KAUFEMPFEHLUNG!

Nur 1 Stern von mir.

Wednesday, April 10, 2013

[Rezension] "Bis dass der Tod euch scheidet" von Justin C. Skylark

Titel: Bis dass der Tod euch scheidet
Autor: Justin C. Skylark
Broschiert: 324 Seiten
Verlag: Dead Soft Verlag; Auflage: 1., Auflage (1. August 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3934442277
ISBN-13: 978-3934442276
Größe und/oder Gewicht: 21 x 14,8 x 2 cm
(Quelle: Amazon)

Fortsetzungen:
(Band 3): "Reise til helvete" -in Arbeit- [Quelle: Twitter - http://twitter.com/JCSkylark/status/315477957982437376]

Über den Autor:
Justin C. Skylark wurde 1975 in Kiel geboren, nach dem Abschluss der Fachhochschulreife begann die Arbeit in einem Pflegeberuf. Seit 1998 folgten Veröffentlichungen von Romanen und Kurzgeschichten im Gay-, Erotik- und Fantasybereich bei verschiedenen Verlagen. 
(Quelle: Amazon)

Kurzbeschreibung:
Dylan Perk kann es nicht glauben: Ausgerechnet mit der Black Metal Band Wooden Dark sollen sie auf Tour gehen? Doch es kommt noch schlimmer. Dylan fühlt sich zu Thor, dem Sänger von Wooden Dark, wie magisch hingezogen - während der ihn offenbar aus tiefster Seele hasst. Oder nicht?
(Quelle: Amazon)

Buchrückseite:
Black Metal und EBM haben recht wenig gemeinsam, findet Dylan Perk, der cholerische Sänger der Electro-Band RACE. Für eine Festival Tournee muss er allerdings über seinen Schatten springen, denn ausgerechnet die norwegische Black Metal Band Wooden Dark, mit ihrem gefürchteten Frontmann Thor Fahlstrøm, soll mit von der Partie sein. Schon bei ihrem ersten Zusammentreffen stellt sich heraus, dass sich der streitsüchtige Dylan und der geheimnisvolle Thor in nichts nahe stehen. Ein Kampf um Macht und Stärke beginnt, in dem Dylan gefährlich dicht an seine Grenzen gerät – und letztendlich doch seinen Gefühlen unterliegt. In dieser Geschichte stoßen zwei Männer aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein können, sich dennoch wie magisch anziehen. Dieses Buch kreischt und flucht, ist gefüllt mit Liebe und Hass, erinnert an den Klang einer schaurigen Melodie.
(Quelle: Buchrücken)

Erster Satz:
"Er beugte sich leicht über das Waschbecken, spuckte aus."
(Quelle: Buch, Seite 2, Kapitel 1)

~ ~ ~ ~ ~

Nun habe ich euch doch etwas länger auf einen neuen Post warten lassen (ihr kennt das sicher selbst, wenn man doch nicht so oft zum lesen kommt, wie man es sich ursprünglich eigentlich vorgenommen hatte...). Aber hier ist nun endlich eine neue Rezension für euch! :)

~ ~ ~ ~ ~

Meine Meinung:
Die Streitereien zwischen Dylan und Thor hatten schon ein paar Schmunzler verursacht, doch immer wenn sich die beiden körperlich nahe sind, musste ich lächeln. Hin und wieder musste ich sogar lachen aufgrund der Wortwahlen, die beide an den Tag legten.

Ohne zu übertreiben: Dieses Buch ist eines der besten, die ich bisher gelesen habe. Um genau zu sein sogar das beste überhaupt! Die Mischung aus Bands/Musikern und Gay-Erotik trifft genau meinen Geschmack. Irgendwie erinnert es mich an meine aktive Animexx-Zeit, in der ich immer mal wieder Fanfiktions über dieses Themengebiet gelesen habe. :-)

Justin C. Skylark hat einen sehr tollen Schreibstil, fesselt einen von der ersten bis zur letzten Seite und lässt einen direkt auf mehr hoffen. Mich von Anfang bis Ende zu fesseln ist etwas, dass bisher nur wenige Autoren bei mir geschafft haben. Meinen Dank an Justin C. Skylark für dieses tolle Buch! Die Fortsetzung(en) werde ich mir auf jeden fall kaufen und ebenfalls lesen, das steht schon mal fest! :)

5 von 5 Sternen sind hier auf alle Fälle angebracht!