Monday, August 31, 2015

[Autoren-Vorstellung] Catalina Cudd



Steckbrief

Name: Catalina Cudd
Geburtstag: Fragt man so etwas eine Dame? :-)
Blutgruppe: rot (ehrlich, ich habe keine Ahnung)
Wohnort: Ruhrpott
Hauptberuf: selbständige Diplom-Designerin/Illustratorin +  Autorin
Bisherige Veröffentlichungen:
♣ Demonized I - Dreizehn Tage
♣ Demonized II - Teufels Söhne
♣ Ode an die Nacht
♣ Die Armee der Tausend Söhne (Krieg der Könige) als Luka Elliott

Fragenkatalog
 
Bitte stellen Sie sich uns doch einmal kurz vor
Ich bin ein waschechtes Ruhrpott-Gör, mein Vater war Steiger unter Tage und spielte in einer Rockband. Meine Kindheit wurde von Büchern, Musik, Zeichnen und Draußen-Abenteuer-erleben geprägt und das hat mich bis heute nicht losgelassen. Als Diplom-Designerin entwerfe ich Charaktere und Kreaturen und arbeite als Illustratorin, hinzu kommt noch das Schreiben, das mittlerweile zum Zweitberuf geworden ist. Mein Freund ist Inhaber einer kleinen Firma für Special Effects, Masken und Kostüme, hauptsächlich im Fantasy-und Horrorgenre.
In der Freizeit spiele ich E-Gitarre in einer Alternative-Band, lese viel und betreibe leidenschaftlich gerne Ultramarathonlauf. Ich bin Veganerin und nehme hin und wieder an Live-Rollenspielen teil, außerdem betreibe ich Kampfsport.
Ein- bis zweimal im Jahr gehe ich für ein paar Wochen mit Zelt und Rucksack auf Outdoor-Wandertour irgendwohin, wo es keinen Handyempfang und keine Zivilisation gibt. Zuletzt war ich am Polarkreis und im tschechischen Siebengebirge unterwegs. Wochenlang allein durch die Wildnis zu stapfen ist ungemein anregend für die Fantasie. Ich komme immer mit einem Dutzend neuer Romanideen nach Hause …
 
Wann und wo schreiben Sie Ihre Bücher? (gerne mit Foto vom Arbeitsplatz)
Ich schreibe bevorzugt seeeehr früh morgens (zwischen 4 und 5 Uhr) oder abends, wenn es dunkel ist. Das Studio, in dem ich arbeite, ist auch mein Lieblingsschreibplatz. Hier bin ich umgeben von Artbooks, Bildern, Figuren, Zeichen- und Modellierkram und allein der Geruch nach Farbe, Papier und Clay ist schon äußerst anregend für die Kreativität.

War für Sie schon immer klar, dass Sie Autor/in werden möchten? Und was bedeutet das Schreiben für Sie?
Meine erste Geschichte habe ich schon mit sieben Jahren geschrieben (und sie war mit Sicherheit kein großer Wurf; mein Meerschweinchen spielte die Hauptrolle darin, das weiß ich noch). Autorin zu werden, war kein direktes Ziel. ich habe zwar immer wieder mal Kurzgeschichten veröffentlicht, aber ohne das Ziel, »groß rauszukommen«. Ich schreibe, weil ich erleben will. Für mich ist Schreiben ein grandioses Abenteuer, ein Film, von dem ich nur eine grobe Inhaltsangabe kenne. Während des Schreibens entwickelt sich die Geschichte von selbst und ich bin jedes Mal überrascht und begeistert, was währenddessen alles geschieht.
Seit über zwanzig Jahren verzichte ich auf einen Fernseher; ich schreibe meine »Blockbuster« einfach selber.
 
In welchem Genre schreiben Sie?
Fantasy und Urban Fantasy; moderne Lovestories und Erotik mit Dark Fantasy-Elementen

Was macht Ihre Bücher besonders?
Ich will nicht über das schreiben, das man in zig Serien schon gesehen hat; die oberflächlichen Themen, mit denen man sich tagsüber beschäftigt - In welchen Klamotten sehe ich sexy aus? Warum ist mein Chef so ein Mistkerl? Warum wirkt mein Hintern so dick? - will ich nicht auch noch in Büchern lesen. Auch die üblichen Charaktere interessieren mich nicht.
Ich möchte düstere Träume, unkonventionelle Charaktere, einen Hauch Mystik, eine dicke Packung Abenteuer, finstere Bedrohungen und vor Liebe berstende Herzen in meinen Büchern zum Leben erwecken. Autoren können die Welt, wie wir sie kennen, umgestalten und den Leser für eine Weile in eine Welt entführen, die vor Tiefe und Lebendigkeit nur so strotzt. es wäre doch eine Sünde, die Macht der Worte für Geschichten zu vergeuden, die wir alle schon kennen.
Bei meinen Erotik-Romanen bringe ich einen Schuss dunkle Fantasie ins Spiel, ohne die Realität zu verlassen. Ich verzichte auf dominante Millionäre im Maßanzug und Chicks in High Heels und bringe stattdessen dunkle ruchlose Kerle aus dem Nirgendwo ins Spiel und eine zierliche, aber kernige Heldin, die zum persönlichen Glück keine Manolo Blahniks an den Füßen braucht. Dass ich damit richtig liege, zeigt mir der Erfolg der DEMONIZED-Reihe, der mich sehr überrascht hat.

[Für Selbstpublisher] Warum verlegen Sie ihre Bücher selbst?
Ganz ehrlich? Ich war einfach zu faul und zu ungeduldig, mich auf Verlagssuche zu begeben. Außerdem mag ich es, alles unter Kontrolle zu haben. Als Designerin kann ich meine Cover, die Druckversionen, meine Autoren-Webseite und Merchandise-Artikel selber gestalten. Und ich habe volle Kontrolle über den Inhalt und die Rechte meiner Bücher und muss mich keinem Verlagsprogramm unterordnen. Es ist zwar eine Menge Arbeit, aber es ist meine Arbeit und ich kann sie so machen, wie ich will.

Ich nehme an, Sie lesen selbst auch Bücher. Was bedeutet Ihnen das lesen?
Ich habe, sobald ich lesen konnte, einen sehr großen Teil meiner Kindheit in der Bücherei verbracht. Meine Persönlichkeit wurde durch das, was ich all den tausend Büchern entnommen habe, maßgeblich geprägt - und mein Schreibstil. Ich denke, Bücher haben den Hauptteil meiner Erziehung und Bildung erledigt. Ein Leben ohne Bücher? Absurd. Ich will gar nicht darüber nachdenken.

Was ist Ihr Lieblingsbuch?
Ich habe viele Lieblingsbücher; das wechselt alle paar Wochen oder Monate. Derzeit hoch im Kurs steht bei mir immer noch Marisha Pessls »Die Amerikanische Nacht«. Kopfkino pur!

Nun noch ein paar allgemeine Fragen:
 
Haben Sie Haustiere? Wenn ja welche und wie heißen sie?
Wir haben einen Labrador-Doggen-Mischling namens Shaun. Hin und wieder begleitet er mich auf Rucksacktouren und trägt dabei seine eigenen Packtaschen.


Welche Musik hören Sie?
Da Musik neben den Büchern meine zweite große Leidenschaft ist, könnte ich jetzt stundenlang … Okay, Kurzfassung: Progressive, Alternative, Metal und Art Rock.

Ihre liebste(n) Farbe(n)?
Als Illustratorin mag ich alle Farben, wirklich!

Welche Art Film mögen Sie am liebsten? Haben Sie evtl. einen Lieblings-Film?
Ich mag schräge Filme mit schrägen Charakteren, außerdem gute SF-Filme. Amelie, Fargo und Fight Club sowie Alien und Blade Runner.

Möchten Sie meinen Lesern zum Abschluss noch etwas sagen?
Lasst euch niemals vorschreiben, wie ihr euer Leben zu führen habt. Ihr selbst wisst am besten, was euch glücklich macht!

www.dunkle-zeiten.info
https://www.facebook.com/catalinacudd
https://plus.google.com/u/0/+CatalinaCudd




Liebe Catalina,
hab vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen, und die Fragen beantwortet hast♪
 

Monday, August 24, 2015

[Autoren-Vorstellung] Renate Gatzemeier



Steckbrief

Name: Renate Gatzemeier

Pseudonym: Rebecker
(setzt sich zusammen aus meinem Vornamen Renate und meinem Geburtsnamen Becker).

Geburtstag: 30.04.1951
 
Blutgruppe: -
 
Wohnort: Duderstadt
 
Hauptberuf: Rentnerin, früher Angestellte im öffentlichen Dienst und Kinderpflegerin.

Bisherige Veröffentlichungen als Selfpublisherin

Kurz-Thriller:
Verhängnisvolle Abkürzung, Tramperin des Todes, Campus des Schreckens, Der letzte Bus, Der Pfleger, Der Tod lauert überall, Die geheime Tür, Urlaub des Grauens, Wochenendtrip ohne Wiederkehr, Der Schrankenwärter, Der Trophäensammler, Das Waisenkind & Die Treppe, Gefangen in der Dunkelheit, Die Angst der Kinder, Blutiges Klassentreffen, Blinde Verzweiflung, Der Anrufer, Der entwichene Strafgefangene, Gnadenlose Hetzjagd, Rickenjagd, Der Tod des Staatsanwalts, Mädchenmord im Maisfeld.

Eine Kurzgeschichte über meinen verstorbenen Hund: 
Hugo, eine schöne Zeit neigt sich dem Ende.

Ein Kinderbuch über zwei niedliche Koboldmädchen: 
Sonsibyl & Malinika. Dieses Buch wurde zur Eröffnung einer Kindertagesstätte geschrieben.
Ich habe mich an diversen Anthologien mit Kurzgeschichten beteiligt, die allesamt einem guten Zweck zugutekommen.

 

Fragenkatalog

Bitte stellen Sie sich uns doch einmal kurz vor
Hallo, liebe Leser, ich heiße Renate Gatzemeier und bin 64 Jahre alt. Meine Liebe zum Schreiben habe ich erst mit 59 Jahren entdeckt, nachdem ich aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aus dem Berufsleben ausscheiden musste. In meiner Freizeit streife ich mit meinem Labrador-Rüden Anton durch die heimischen Wälder.

Wann und wo schreiben Sie Ihre Bücher? (gerne mit Foto vom Arbeitsplatz).
Ich sitze ganz gemütlich in einer Sofaecke und habe mein Netbook auf dem Schoß.

War für Sie schon immer klar, dass Sie Autor/in werden möchten? Und was bedeutet das Schreiben für Sie?
Nein, ich habe früher nie einen Gedanken an das Schreiben verschwendet. Mittlerweile bin ich regelrecht süchtig danach und in meinem Kopf schwirren ständig neue Ideen herum. Das Schreiben befreit meinen Kopf und meine Seele.

In welchem Genre schreiben Sie?
Ich schreibe vorzugsweise Thriller, weil ich dadurch meine Albträume verarbeiten kann.

Was macht Ihre Bücher besonders?
Mein Motto ist: In der Kürze liegt die Würze. Ich verzichte auf Nebensächlichkeiten und beschränke mich auf das Wesentliche. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, habe ich mich für die kurze Variante entschieden und verblüffe am Ende der Handlung gern auch mal.

[Für Selbstpublisher] Warum verlegen Sie ihre Bücher selbst?
Ich bin auf diese Weise niemandem verpflichtet und kann selber entscheiden, wann, wie und wo ich ein Buch veröffentliche.

Ich nehme an, Sie lesen selbst auch Bücher. Was bedeutet Ihnen das lesen?
Ich komme momentan überhaupt nicht mehr zum Lesen, weil ich viel schreibe und meine eBooks auch immer wieder überarbeite, um mich weiter zu verbessern.

Was ist Ihr Lieblingsbuch?
Das schönste deutsche Wort 2004.


Nun noch ein paar allgemeine Fragen:

Haben Sie Haustiere? Wenn ja welche und wie heißen sie?
Ich habe einen zweieinhalb Jahre alten braunen Labradorrüden namens Anton.

Welche Musik hören Sie?
Ich höre am liebsten Rockballaden. Meine Lieblingsgruppen sind: Barclay-James-Harvest, Bee Gees, Genesis und Nazareth.

Ihre liebste(n) Farbe(n)?
Schwarz und rot.

Welche Art Film mögen Sie am liebsten? Haben Sie evtl. einen Lieblings-Film?
Ich liebe die alten Filme mit Heinz Erhardt und gehe nur noch selten ins Kino. Im Fernsehen bevorzuge ich gute Krimis und Thriller, bei denen man als Zuschauer mit raten kann.

Möchten Sie meinen Lesern zum Abschluss noch etwas sagen?
Ich finde es großartig, dass mir an dieser Stelle die Gelegenheit gegeben wurde mich vorzustellen.
Vielleicht interessiert es die Leser, wie meine Bücher entstehen. Ich habe den Ansatz einer Idee und beginne einfach drauf loszuschreiben. Die ersten zehn Seiten sind die schwierigsten, da sich die Protagonisten entwickeln und ich ihnen Namen und Charaktere zuordnen muss. Danach wird die Handlung quasi zum Selbstläufer und ich weiß nie, wie die Geschichte ausgeht.

Herzliche Grüße, Renate Gatzemeier



Liebe Renate,
es hat mich überrascht, dass du meinen Blog gefunden hattest, denn dein Name ist mir nicht mal unbekannt gewesen. Vielen herzlichen Dank für die tollen Antworten. Ich hoffe auch, du verzeihst mir, dass ich dich so lange habe warten lassen, bis ich das hier endlich online stelle. Aber nun ist es ja online. :)
 

Monday, August 17, 2015

[Autoren-Vorstellung] Annabelle Benn


Steckbrief

Name: Annabelle Benn
Geburtstag: 08. Mai 1976
Blutgruppe: rot
Wohnort: Berlin
Hauptberuf: Dozentin

Bisherige Veröffentlichungen:
♣ Burning Desire I – In Thailand
♣ School of sin I - Lorenzo Manzoni



Fragenkatalog

Bitte stellen Sie sich uns doch einmal kurz vor
Annabelle Benn ist mein Pseudonym, unter dem ich erotische Romane und Kurzgeschichten verfassen. Geboren bin ich 1976 im malerischen Berchtesgadener Land. Dort wohnte ich bis zu meinem Abitur, nach dem ich  in München Anglistik, Interkulturelle Kommunikation und Psychologie studierte. Seit ich denken kann spielen Reisen, Lesen und Musik für mich eine überlebenswichtige Rolle. So verbrachte ich während meines Studiums alle Semesterferien im Ausland und schrieb die meisten Seminarbeiten im Flugzeug oder Zug.
2003 zog ich für einige Zeit nach Dublin, um schließlich im schönen Berliner Stadtteil Charlottenburg (fast) sesshaft zu werden.

Wann und wo schreiben Sie Ihre Bücher?
Ich schreibe an vielen Orten gerne. Im Zug, wenn es ruhig ist und die Landschaft an mir vorbei zieht. In meiner Küche, wo alles schön dekoriert und Tee in Unmengen vorhanden ist. Wenn mir dennoch die Decke auf den Kopf fällt, schreibe ich auch gerne in einem meiner Lieblingscafés.

War für Sie schon immer klar, dass Sie Autor/in werden möchten? Und was bedeutet das Schreiben für Sie?
Meiner Tante war schon immer klar, dass ich eines Tages Schriftstellerin werden würde. Ich habe ihr geglaubt und einfach drauf los geschrieben. Da für mich unter Stefan Zweig jedoch nichts gut genug war, gab ich irgendwann verzweifelt auf. Erst vor Kurzem habe ich über unterhaltsame, erotische Romane und Kurzgeschichten zu meinem Genre und Stil gefunden.

In welchem Genre schreiben Sie?
Ich schreibe sinnliche, erotische Kurzgeschichten und Romane.

Was macht Ihre Bücher besonders?
Was meine Bücher von anderen unterscheidet, ist vor allem die Sprache und die Ästhetik meiner Fantasien.
In Burning Desire geht es um zwei Paare, die alle miteinander zu tun haben und ständig bemüht sind, ihre dunklen Seiten vor den andere zu verbergen. So ergeben sich vielerlei Verstrickungen und Verwicklungen. Dadurch ergeben sich viele lustige und spannende Szenen. Dazu kommt jede Menge Erotik und Leidenschaft, im wahrsten Sinne des Wortes.

Lotte, so heißt die Hauptperson, gerät ständig in irgendeine Versuchung und bewegt sich häufig am Rand der Legalität, was sie jedoch vollkommen anders sieht.
Zudem ist der Spagat zwischen ihren Gefühlen und materiellen Zielen meist sehr groß.
Die Reihe ist völlig surreal. Hier wird Abwegiges zum Alltäglichen und das Alltägliche zum Abwegigen.

[Für Selbstpublisher] Warum verlegen Sie ihre Bücher selbst?
Für mich war es einfacher, mein Buch direkt über Amazon anzubieten, als lange nach einem Verlag zu suchen. So habe ich alle Freiheiten und brauche mich nach keinen Vorgaben richten. Vor einiger Zeit hatte ich Auftragsarbeiten für einen Verlag verfasst. Die Arbeit war sehr genau vorgegeben und das Honorar war mickrig.

Ich nehme an, Sie lesen selbst auch Bücher. Was bedeutet Ihnen das Lesen?
Ein gutes Buch zu lesen, ist für mich eine Reise im Kopf oder eine Flucht vor der Realität.

Was ist Ihr Lieblingsbuch?
„Schloss Gripsholm“ von Tucholski und alles von Stefan Zweig.



Nun noch ein paar allgemeine Fragen:

Haben Sie Haustiere? Wenn ja welche und wie heißen sie?
Leider nicht mehr.

Welche Musik hören Sie?
Am liebsten Klassik, alles von Vivaldi bis Mahler und Hard Rock/ Heavy Metal.

Ihre liebste(n) Farbe(n)?
Alle.

Welche Art Film mögen Sie am liebsten? Haben Sie evtl. einen Lieblings-Film?
Jenseits von Afrika und viele gute Serien :-)

Möchten Sie meinen Lesern zum Abschluss noch etwas sagen?
Danke!




Liebe Annabelle,
auch wenn es schon ein paar Monate her ist (Januar 2015), seit du mir die Antworten geschickt hattest, möchte ich mich dennoch herzlich bei dir für deine tollen Antworten bedanken♪ 
 

Monday, August 10, 2015

[Autoren-Vorstellung] Sabine Osman

Steckbrief




Name: Sabine Osman

Geburtstag: vor langer Zeit in den 70ern

Blutgruppe: Rot? Rot ist doch eine Blutgruppe, oder? :D

Wohnort: das schöne Saarland

Hauptberuf: Autorin und Texterin

Bisherige Veröffentlichungen:
♦ zwei Erscheinungen aus der 'Legenden aus Gwindtera' Reihe
♦ Nebelmond - Kurzgeschichtensammlung
♦ Der vierte Wunsch (Teil 1 der Wunschtrilogie)

Schattenjagd (Teil 2 der Wunschtrilogie)



Fragenkatalog



1. Bitte stellen Sie sich uns doch einmal kurz vor:

Ich lebe mit meinem Mann und einer ausreichenden Anzahl von Katzen in meiner saarländischen Geburtsstadt. Nachdem ich 20 Jahre für eine Zeitung gearbeitet habe, bin ich seit 2012 als Texterin selbstständig und veröffentliche seit 2014 Bücher im Fantasygenre.
Wenn ich nicht schreibe, kann man mich unter Umständen auf Cons und Mittelaltermärkten finden.


2. Wann und wo schreiben Sie Ihre Bücher? (gerne mit Foto vom Arbeitsplatz)

Ich habe zwei Arbeitsplätze. Einen so richtig mit Schreibtisch und so und der andere ist meine Couch. Da sich der Schreibtisch in einem ständigen Zustand von Chaos befindet, gibt’s nur ein Bild vom Laptop. ;)



3. War für Sie schon immer klar, dass Sie Autor/in werden möchten? Und was bedeutet das Schreiben für Sie?

Autorin zu werden, war als ich klein war, eher nicht so die Berufsoption. Aber schreiben wollte ich immer und habe ich auch immer. Schreiben ist mir ein Bedürfnis, ich kann nicht nicht schreiben. Da ist manchmal zu viel in meinem Kopf und muss raus. 
 

4. In welchem Genre schreiben Sie? 
Ich reihe mich in das weite Feld der Fantasy-Autoren ein, wobei ich momentan eher im Highfantasy Bereich unterwegs bin, also in einer eigenen Welt, die von der unseren unabhängig existiert. Aber ich plane auch mal einen Ausflug in die Urban Fantasy.


5. Was macht Ihre Bücher besonders?

Ich glaube, das Besondere ist der Fokus, den ich auf meine Figuren lege und dass meine Heldinnen allesamt - auf die eine oder andere Art - stark sind, ohne unrealistisch zu werden. Es sind keine ‘Conans’ im BH, sondern glaubhafte Figuren mit Stärken und Schwächen.


6. [Für Selbstpublisher] Warum verlegen Sie ihre Bücher selbst?

Weil ich die absolute Kontrolle habe. Gut, man hat auch die absolute Arbeit, aber hey.
Ich kann schreiben, was ich möchte und das ist mir sehr wichtig. 
 

7. Ich nehme an, Sie lesen selbst auch Bücher. Was bedeutet Ihnen das lesen?

Lesen ist Kopfkino, Alltagspause, Urlaub, Spaß. Orte, an die man reisen und Personen, denen man begegnen kann - und hey! alles ohne von der Couch aufzustehen. ;)


8. Was ist Ihr Lieblingsbuch?

Zu viele. Nein, wirklich, ich kann nicht alle aufzählen. Aber es gehören Klassiker wie David Eddings, moderne Sachen wie die ‘Dresden Files’ und auch Erscheinungen von Selfpublisher Kollegen dazu, wie z.B. Die Vampire Guides.



Nun noch ein paar allgemeine Fragen:



9. Haben Sie Haustiere? Wenn ja welche und wie heißen sie?

Drei Katzen. Ein Bub, Aki, und zwei Mädels - Chhaya und Sira.


10. Welche Musik hören Sie?

Viel Verschiedenes. Immer gern auch härter und rockiger.
Klassische Musik bedeutet in diesem Haus: AC/DC, Black Sabbath, Dio... ;)


11. Ihre liebste(n) Farbe(n)?

Jetzt nicht unbedingt Rosa oder Neon-Grün, ansonsten hab ich keine Präferenzen.


12. Welche Art Film mögen Sie am liebsten? Haben Sie evtl. einen Lieblings-Film?

Fantasy/Phantastik generell auch im Filmbereich durchaus mein Lieblingsgenre. Lieblingsfilme - da ist es wie bei den Büchern. Ich mag zu viele Sachen, um eine auszuwählen. Dabei mag ich auch gern mal Filme, die anders sind. 'Suck' ist z.B. sehr schräg und sehr empfehlenswert.




Möchten Sie meinen Lesern zum Abschluss noch etwas sagen?

Vor allem: Vielen Dank fürs Lesen.
Man kann als Autor auch für sich schreiben, aber es ist immer schöner, wenn man jemanden mit in die eigenen Welten entführen kann.